donpedalo.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Über Don Pedalo

Über Don Pedalo

 

Don Pedalo, alias Burkhard Hoppe.

Ab 1. März 2010 ist es soweit, Burkhard Hoppe, alias Don Pedalo, geht online. Sicherlich, werden viele sagen das ist ja nichts Besonderes. Das passiert jeden Tag tausende von mal das irgendjemand mit seiner Homepage online geht. Dies ist also nur eine von sehr vielen. Und doch ist sie für mich etwas Besonderes. Es ist das Ergebnis einer Beschäftigung die mir viel Spaß macht. Und damit ein Teil des Hobbys was ich gern beruflich mache.
Mein großes Anliegen mit dieser Seite und mit dem Shop ist es, nicht einfach nur Produkte zu verkaufen. Ich möchte versuchen
für Ihre Bedürfnisse und Probleme Lösungen zu finden. Das ist eigentlich der Kernpunkt der mir wichtig ist und der mir persönlich am Herzen liegt. Jeder hat vielleicht schon mal die Erfahrung gemacht: man hat ein Problem (egal in welchem Bereich) und man denkt die Lösung ist bestimmt sehr aufwendig und kompliziert und dann kommt vielleicht jemand der hat die Idee für die Lösung. Und mit einem mal ist das komplizierte und aufwendige wie weg, man denkt sich die Lösung war so einfach. Warum bin ich nicht selbst darauf gekommen? Ich denke das ist völlig normal. Wenn ich z.B. einem bestimmten technischen Kniff gezeigt bekomme, der mein Vorankommen erleichtert oder verschnellert, freu ich mich den ganzen Tag darüber. Und so möchte ich es auch an meine Kunden weitergeben. Ich hoffe ich kann Ihnen bei der Lösung eines Problems helfen und Ihnen damit eine Freude machen. 

Denn die Zeit rennt. Keiner kann sie aufhalten. Mit 18 Jahren soll die Hälfte der gefühlten Lebenszeit bereits vorüber sein. Ob das stimmt kann ich nicht sagen, ich denke es ist eher individuell. Sag an, wie verbringst du die Zeit die dir nur einmal gegeben wird? Das war und ist die Frage die ich mir immer wieder stelle. Viele werden mir zustimmen wenn ich sage das Studium war ein unvergesslicher, wunderschöner und lehrreicher Zeitabschnitt. Mein ehrliches Bedauern gilt dehnen die nicht die Möglichkeit hatten (bzw. haben) zu studieren. Ich fühlte mich frei. Was hab ich nicht alles erlebt und wen hab ich nicht alles kennengelernt während meines Studiums der Landschaftsarchitektur in der Landeshauptstadt von Thüringen, im grünen Herzen Deutschlands. Hier hab ich mich auch zum ersten Mal intensiv mit Fahrrädern beschäftigt. Determiniert hatte ich die Möglichkeit Tutor in der sozialen Fahrradwerkstatt der FH zu werden. Drei Jahre, bis zum Ende des Studiums hab ich dort gearbeitet und konnte viele Erfahrungen mit den Menschen und ihren Zweirädern machen. Es ist sehr schön wenn einem die Arbeit so viel Spaß macht. Früher kommen, später gehen, ganz freiwillig. Die Bestellung von Materialien, der Umgang mit Werkzeug, der Aufbau und Verkauf verschiedenster Fahrräder, der Kontakt mit unterschiedlichsten Menschen, das organisieren von Treffen, spezielle Ausflüge und Veranstaltungen zu planen fand ich einfach schau. Ich hatte das Gefühl in dieser Arbeit richtig aufzugehen. Nach meinem erfolgreichen Abschluss als Dipl.-Ing. für Landschaftsarchitektur hab ich Erfurt verlassen mich wieder in meiner alten, doch so schönen Heimat, der Schorfheide, eingerichtet. Von hier aus fuhr ich jeden Tag nach Berlin ins Planungsbüro. Hab immer artig meine Stunden vor dem Rechner verbracht, gezeichnet, gerechnet und geschrieben. Aber für was und für wen? Irgendwie war es nicht das was ich mir im Studium erhofft hatte. Ich war unfrei, müsste immer das machen was andere gesagt haben. Ich fühlte mich geknechtet. Und so endete meine Zeit in Berlin. Ich wusste um glücklich zu werden muss ich was Eigenes machen. Aber Landschaftsarchitekt in der Schorfheide? Das ist Utopie. Und zum gärtnern hab ich den eigenen Garten. Warum nicht mein geliebtes Hobby? Zwar besitze ich keine Ausbildung als Zweiradmechaniker, aber ich bin der Meinung, dass meine Erfahrungen, über die Jahre hinweg, in diesem Bereich doch recht umfangreich und technisch versiert geworden sind.
Im Sommer 2009 hatte ich die Möglichkeit für 2 Monate als Verkäufer und Zweiradmechaniker bei Fahrrad Müller in Eberswalde weitere Erfahrungen zu sammeln. Dann stand mein Entschluss fest. Ich werde es angehen. Der Versuch einen Traum zu verwirklichen. Verständnis und seelische Unterstützung bekam ich aus allen Richtungen. Keiner sagte: lass den Scheiß, arbeite lieber in dem Beruf den du gelernt hast. Warum auch? Vielen Dank für alles an dieser Stelle an meine Freundin, meine Freunde und die ganze Verwandtschaft. Und bis jetzt hab ich meinen Entschluss noch nicht bereut. Es ist viel was man bewältigen muss und oft nicht leicht alles unter einen Hut zu bekommen. Aber dafür kann man selbst alles entscheiden. Im Gegenzug muss man natürlich auch ständig etwas dafür tun. Und so gefällt es mir.

 

Burkhard Hoppe, alias Don Pedalo